Artikelsuche
Online-Shop
Bestell-Informationen

Anwendungs-Tipps Gartenprodukte

  • Vorbereitung von Erde und Pflanzbeeten
  • Anzucht von Pflanzen
  • Umtopfen und Freilandpflanzungen
  • Austrieb von Zierpflanzen und Obstbäumen
  • Gesundes Pflanzenwachstum im Frühjahr
  • Anwendung von Niem im Herbst

Vorbereitung von Erde und Pflanzbeeten

Niempresskuchen

Anwendung: Vor dem Umgraben streut man 1 bis 2 Handvoll Neempresskuchen auf einen m² Pflanzbeet. Pro Liter Blumenerde nimmt man 3 bis 5 Gramm.

Vorteile: Durch das kontinuierliche Ausbringen verbessert sich die Nährstoffverfügbarkeit der Pflanzen. Das geschieht einerseits durch den Nährstoffgehalt des Presskuchens und andererseits durch die Dünger-Langzeit-Wirkung, da schubartige Freisetzung und damit Verlust des Hauptnährstoffs Stickstoff minimiert wird. Zudem wirkt der Niempresskuchen harmonisierend auf das mikrobiologische Bodenleben und verhindert, dass sich Bodenschädlinge wie Nematoden oder bodenbürtige Insekten wie z.B. Trauermückenlarven oder Dickmaulrüssler ausbreiten.

Niem-Discs

Anwendung: Jede Disc quillt bei Wasserzugabe auf ihr 6-faches Volumen auf. Das Substrat im Verhältnis 1:1 mit Erde vermischen.

Vorteile: Die Erde wird aufgelockert und ihr Wasserspeichervermögen erhöht sich um ein vielfaches. Der enthaltenen Niempresskuchen entfaltet seine positiven Eigenschaften.

↑ nach oben

Anzucht von Pflanzen

Fertil-Pots

Anwendung: Die Pots gut wässern, mit Pflanzenerde füllen und in jeden einen Samen legen oder Steckling stecken. Immer gut feucht halten.

Vorteile: Wurzeln durchwachsen den gesamten Pot und dieser wird anschließend mit verpflanzt. Durch ein perfektes Wurzelwachstum erhält man kräftige und gesunde Pflanzen die rasch heranwachsen. Ideal für schwer zu ziehende und keimende Pflanzen.

Niem-Netz-Coins

Anwendung: Die Coins mit Wasser auf ihr 9-faches Volumen aufquellen lassen. In die obere Öffnung des prallen Netzes einen Samen legen oder einen Steckling stecken.

Vorteile: Die Coins sind einfach handzuhaben, praktisch, preiswert und mit einem einmaligen Wasserspeichervermögen.

↑ nach oben

Umtopfen und Freilandpflanzungen

Niempresskuchen

Anwendung: Pro Liter Blumenerde bzw. Topfvolumen mischt man 2 bis 3 Gramm Niempresskuchen in die Erde. Diesen möglichst gut verteilen und danach gut angiessen.

Vorteile: Das Bodenleben wird harmonisiert und die Nährstoffverfügbarkeit der Pflanzen wird verbessert. Bodenschädlinge wie Nematoden oder bodenbürtige Insekten wie z.B. Trauermückenlarven oder Dickmaulrüssler werden auf natürliche Weise am sich ausbreiten gehindert.

Niem-Discs

Anwendung: Jede Disc quillt bei Wasserzugabe auf sein 6-faches Volumen an und ergibt ein sehr gutes Pflanzensubstrat.

Vorteile: Die Erde wird aufgelockert und ihr Wasserspeichervermögen erhöht sich um ein vielfaches. Der enthaltenen Niempresskuchen entfaltet seine positiven Eigenschaften.

Mykorrhiza

Anwendung: Die Wurzelballen werden vor dem Einpflanzen mit der Mykorrhiza fein bestreut. Man verwendet 1 bis 2 Teelöffel bei kleineren Pflanzen und bis zu einer ganzen Dose bei mehrjährigen großen Bäumen. Eine einmalige Gabe reicht für das ganze Pflanzenleben.

Vorteile: Die Mykorrhiza bildet um die Wurzeln herum ein weit verzweigtes, meterlanges unterirdisches Geflecht, welches Nährstoffe und Wasser für die Pflanze sammelt und dieser zuführt. Im Gegenzug erhält die Mykorrhiza Stoffwechselprodukte der Pflanze – eine perfekte Symbiose!

↑ nach oben

Austrieb von Zierpflanzen und Obstbäumen

Mehltau-Kombipack bzw. Mehltau-Kombipack Plus

Anwendung: Wenige Tage bevor sich die Knospen öffnen wird die Pflanze tropfnaß besprüht. Man verwendet je nach Pflanze zwischen 0,5 und 1 % der jeweiligen Komponenten in Wasser gelöst.

Vorteile: Mehltausalz und Lebermooser stärken die Pflanzen gegen im Frühjahr aufblühende Schaderreger wie Pilze und Bakteriosen. Das Niemöl dient als Haftungsmittel und bildet einen feinen Film an den Oberflächen. Zudem schützt es vor aus dem Winterschlaf erwachenden Insekten.

Brisiacum Kräuter-Baumanstrich

Anwendung: Das Pulver wird in Wasser eingerührt, quillt auf und wird mit einem mittelharten Quast auf den Stamm und stärkeren Ästen aufgebracht. Eine einmalige Anwendung für die komplette Vegetationsperiode.

Vorteile: Es entsteht eine Art zweite Haut, die die Pflanze das ganze Frühjahr vor Frost, Krankheiten und Schädlingen schützt. Die enthaltenen Tonminerale und Kräuter werden im laufe des Jahre abgewaschen und ernähren die Pflanze.

↑ nach oben

Gesundes Pflanzenwachstum im Frühjahr

Niemsamen

Anwendung: Die gemahlenen Samen werden in Wasser eingerührt. Nach mindestens 3 Stunden ziehen lassen erhält man einen Extrakt mit dem die Pflanzen tropfnass besprüht werden. Diesen Vorgang alle 2 bis 3 Wochen wiederholen.

Vorteile: Ist einfach handzuhaben und preiswert; die vielseitige Wirkung des Niems führt zu gesunden und kräftigen Pflanzen.

Mehltau-Kombipack bzw. Mehltau-Kombipack Plus

Anwendung: Man verwendet je nach Pflanze zwischen 0,5 und 1 % der jeweiligen Komponenten in Wasser gelöst. Die Anwendungen alle 2 bis 3 Wochen bis in den Frühsommer hinein wiederholen.

Vorteile: Mehltausalz und Lebermooser stärken die Pflanzen gegen im Frühjahr aufblühende Schaderreger wie Pilze und Bakteriosen. Das Niemöl dient als Haftungsmittel und bildet einen feinen Film an den Oberflächen. Zudem verleiht es den Pflanzen einen prächtigen Blattglanz und schützt sie vor gefräßigen Insekten.

Chitoplant

Anwendung: Es wird als Gießwasser angesetzt und 2 bis 3 mal im Frühjahr an Gemüse, Früchte (Erdbeeren) und Blumen ausgebracht.

Vorteile: Es unterstützt Keimung und Wachstum, fördert die Blütenbildung und steigert den Ertrag der Pflanzen.

Trichoderma

Anwendung: Dieser Mikropilz wird mit dem Gießwasser 2 bis 3 mal im Frühjahr ausgebracht und wächst um den Wurzeln und an sie heran.

Vorteile: Vitalin-Trichoderma verbessert die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit der Pflanzen, regt das Wurzelwachstum an und führt zu besserem Wachstum, Blütenbildung und Ertragsleistung. Trichoderma bilden in der Natur eine enge Symbiose mit den Pflanzen und verhindert das eindringen bodenbürtiger pilzlicher oder bakterieller Schaderreger in die Wurzeln.

↑ nach oben

Anwendung von Niem im Herbst

Anwendungen im Herbst haben entscheidenden Anteil an gesundem & kräftigem Pflanzenwachstum.

Niempresskuchen

Anwendung: Der Niempresskuchen wird fein verteilt auf abgeerntete Flächen, Baumscheiden, unter Sträucher und auf abgemähte Rasen- oder Wiesenflächen gestreut. Man verwendet eine schwache Handvoll pro Quadratmeter (ca. 30 g) und arbeitet diesen anschließend mit einem Rechen leicht ein.

Vorteile: Durch das kontinuierliche Ausbringen verbessert sich die Nährstoffverfügbarkeit der Pflanzen. Das geschieht einerseits durch den Nährstoffgehalt des Presskuchens und andererseits durch die Dünger-Langzeit-Wirkung, da schubartige Freisetzung und damit Verlust des Hauptnährstoffs Stickstoff minimiert wird. Zudem wirkt harmonisierend auf das mikrobiologische Bodenleben und er verhindert, dass sich Schädlinge in den Boden eingraben und dort überwintern.

Mehltau-Kombipack bzw. Mehltau-Kombipack Plus

Anwendung: Man verwendet je nach Pflanze zwischen 0,5 und 1 % der jeweiligen Komponenten in Wasser gelöst. 1bis 2 Anwendungen im Herbst reduzieren den Befall von zahlreichen Schädlingen und Krankheiten im darauf folgenden Frühjahr. Ist es in erster Linie Echter oder Falscher Mehltau, so verwenden Sie das Mehltau-Kombipack; soll auch gegen andere Pilzerkrankungen und Bakteriosen vorgebeugt werden, dann verwenden Sie das Mehltau-Kombipack Plus.

Vorteile: Im Herbst haben viele Schadpilze und Bakteriosen ihren letzten Saisonhöhepunkt und bereiten sich so auf ihre erfolgreiche Überwinterung vor. Beugen Sie dem vor indem Sie ihre Pflanzen noch 1 bis 2 mal mit dem Mehltau-Kombipack oder Mehltau-Kombipack Plus behandeln.

Brisiacum-Kräuter-Baumanstrich

Anwendung: Das Pulver wird in Wasser eingerührt, quillt auf und wird mit einem mittelharten Quast auf den Stamm und stärkeren Ästen aufgebracht. Eine Anwendung im Frühjahr für die Vegetationsperiode und eine im Herbst für die kalte Jahreszeit.

Vorteile: Es entsteht eine Art zweite Haut, die die Pflanze vor Frostschäden schützt und davor dass sich in ihrer Rinde Krankheitskeime und Schädlingslarven einnisten und dort überwintern. Die enthaltenen Tonminerale und Kräuter werden im laufe des Winters abgewaschen und ernähren die Pflanze.

↑ nach oben